Archiv für Dezember 2009

Soul Allnighter 08.01

Ja, der Soul Allnighter, bisher immer eine Instanz im Epplehaus, wandert aus in ein anderes, nicht weniger gemütliches Gewölbe, dem liebevoll eingerichteten Keller des Wohnprojektes in der Hegelstraße 7 in Tübingen. Billige Getränke und Raucherschutzgesetzt (!) sorgen für noch mehr Komfort…
Für musikalische Beschwingtheit sind dieses mal Don Bat und Hannakiri (Handsome Hanna) zuständig, beide mit langer Erfahrung, den Menschen ein Grinsen auf die Füße zu zaubern.
Photobucket

Pöbelmacker #1

Die Nachfrage, das Angebot und die Macht der Bookingagentur…

Manchmal schon seltsam, man ist jung, hat Elan, will was reißen und Bands auf musikalisch
hohem Niveau veranstalten. Also tritt man einer Veranstaltungsgruppe bei und will die Bands
holen, die einem persönlich gefallen.
Aber irgendwie scheint man die Rechnung ohne den Mammon und die Bookingagenturen gemacht zu haben.
Will man einfach mal so die neue Lieblingsband in den alten Lieblingsclub holen, ist das gar nicht so einfach, sofern diese nicht gerade riesige Lücken in ihrem Tourplan haben, die gestopft werden wollen. Die Anfahrt, die sonstigen Unkosten & darüber hinaus vielleicht noch ein wenig „Taschengeld“ will schließlich alles gezahlt sein, was ganz schön happig werden kann, wenn die Band nicht gerade um´s Eck ihr Unwesen treibt.
Also bleibt einem nicht viel übrig, als sich auf sein Netzwerk aus aktiven Privatleuten und Bookingagenturen zu verlassen, welche einem vorgekaute Brocken vorwerfen, auf dass man sie schluckt.
In der Regel kommen dabei gute Sachen raus, aber das Problem mit den Bookingagenturen ist
oft, dass ein geschäftliches Interesse eine nicht zu unterschätzende Rolle spielt.
Manchmal habe ich das Gefühl, dass auf diesem Weg viele Bands schlicht und einfach untergehen, da, wie in jedem geschäftlichen Bereich, die Nachfrage auf das Angebot Einfluss nimmt.
Also suchen Bookingagenturen nach den Bands, die sich gut „vertreiben“ lassen.
So gerät man als Club oder Veranstalter schnell in eine Schublade, die vielleicht zu einem gewissen Grad gewollt ist, aber nicht auschließlich.
Wenn man also z.B. gerne Garagen-Musik hört und gerne die Bands dieses Genres veranstaltet,
ist man ziemlich schnell in genannter Schublade und sieht sich mit Angeboten in dieser Richtung überschüttet, weil es im Moment einfach „läuft“.
Andere tolle Bands anderer Genres der Gitarrenmusik gehen auf diesem Weg jedoch schnell unter. So gesehen trägt man also als Veranstalter dazu bei, dass es manche Bands nicht an die Peripherie „hoch“schaffen.
Irgendwie ziemlich ernüchternd für musikalische Pluralisten aber schön für Hardliner, was ihr Lieblingsgenre betrifft. Um es mit den prophetischen Worten der Mediengruppe Telekommander auszudrücken: „Vorsicht, ein Trend geht um!“

The Kids in Stuttgart

Wie´s ausschaut kommen „The Kids“ am 17.4 nach Stuttgart
in den Schlesinger. Weiß zwar nicht, was uns erwartet (die Herren haben ja nun schon einige Jährchen auf dem Buckel, der Name ist also eingentlich nicht mehr haltbar), aber eine gute Alternative zum Snoezeln in der Lieblingsbar scheint`s schon zu sein.

STATUES

die powerpop-vollnerds aus ontario spielen im april in der nähe! und zwar:

24. kv nürnberg
25. kafe kult münchen
26. juz mannheim

ich raste aus!

neuromo #2

hat man sowas freches schon mal gehört ?!
snuffed by the yakuza klingen auf ihrer kenrock 7″ (kein plan, ob noch was anderes veröffentlicht ist) als hätten sie beim aufnehmen nichts als propellerschildmützen getragen – mit rot angemalten genitalien und schaum vorm mund. die vier songs haben was von HFOS, gehen aber besser ins ohr und kommen in ganzer länge extrem schnell, ultra-clean, überdreht und herzerfrischend unsympatisch rüber. die scheibe ist für kenrock gewohnt lieblos gestaltet, lässt mich in schallendes, aggressives gelächter ausbrechen und strotzt nur so vor unberechenbarer amphetamin-energie.

neuromo #1

über den zeitraum, der mir in etwa wie ein jahr vorkommt, hat mich folgendes dermaßen umgehauen:

1. tongan death grip 7″ (house party)
2. idle hands – alles.
3. sedatives – s/t lp (p.trash)
4. herpes – komm vorbei e.p. (fin du monde)
5. something fierce – there are no answers lp (dirtnap)
6. ghetto ways – i allways wanted you lp (p.trash)
7. toyotas – run down cities 7″ (p. trash)
8. lover/livefastdie split 7″ (douchmaster)
9. visitors – tropic of cancer 7″ (house party)
10. hidden charms – cheap cheap cheap 7″ (squoodge)
11. lover! – no dreams please e.p. (big legal mess)
12. potential johns 7″ (sandwich man)
13. terminal state – sick 7″ (deranged)
14. livefastdie – buzz buzz buzzard 7″ (goodbye boozy)
15. masshysteri 7″ (feral ward)

live:
accelerators, cute lepers, lover!, masshysteri, de hoje haele, limp wrist, nazi death camp

entäuschend:
neu jay reatard

alltime favs:
marked men, brutal knights, spits, river city tanlines, cola freaks, lost sounds

spezial tip:
minus apes,

gespannt auf:
corporate rock knockout fanzine

aus der gegend:
maladroits, modern pets, bavaria bootskiosk, crackbrained serenaders

bier:
blank, naturtrübes pilsener

brettspiel:
agricola

JETZT GOAT‘S LOS!