Pöbelmacker #13

Photobucket

Ich geb ja zu, dass ich hinterherhinke, was das Entdecken toller Bands betrifft und dass ich im Allg. etwas langsam bin, was ich jedoch darin begründet sehe, in einem Kaff aufgewachsen zu sein, wo Internet noch lange Science Fiction war, regelmäßig der Strom ausfiel und nachts auf dem Truppenübungsplatz Krieg gespielt wurde. Im Nachhinein finde ich auch den Army-Shop auf Rädern seltsam, der einmal im halben Jahr in den Dormittelpunkt kam, um Weltkriegsreliquien, Tarnanzüge usw. feil zu bieten. Auf die Wurfsterne war ich dann doch ziemlich scharf, da nur noch diese gefehlt haben, um meine Turtles-Ausrüstung zu komplettieren.
Ja, selbst die Nostalgie ist nicht mehr das, was es mal war und ich will mich auch nicht darin verlieren, sondern eigentlich eine Band anpreisen, zu der ich kam, wie die sprichwörtliche Jungfrau zum Kind. Für manche -wie gesagt- vielleicht schon ein alter Schinken, für mich jedoch eine Hammerentdeckung. Es handelt sich um die „Charming Snakes“, die ich zufällig im Cheapo-Bereich meines favorisirten Mail-Orders gefunden hab. Wie so oft habe ich mich einfach mal auf die Beschreibung und das Cover-Artwork verlassen, auch weil die MySpace-Seite (www.myspace.com/charmingsnakes) recht nichtssagend ist und die Live-Aufnahmen hart an der Grenze zur Unerträglichkeit sind. Beides (Artwork + Beschreibung) ziemlich ansprechend -gekauft!
Überraschenderweiße musste ich dann feststellen, dass die Scheibe mit dem Namen „Ammunition“ auf Dirtnap (http://www.dirtnaprecs.com) erschienen ist, wo schon WahnsinnsBands wie Beat! Beat! Beat!, Marked Men, Epoxies, The Girls, Rivercity Tanlines, Pure Country Gold usw. ein Zuhause gefunden haben.
Beim Einlegen dann die Erkenntnis, ein wirkliches Schnäppchen. Die Charming Snakes spielen eine Mischung aus neuem schnoddrigen Garage und Power Pop, manchen knackigen Stücken der Vaselines nicht unähnlich. Manchmal kann man ihnen dann einen gewissen Grunge-Einschub doch nicht absprechen. Das Ganze bleibt jedoch durchgehend punkig und verliert sich nie im OttoNormalVerbrauchterWegWerfGrungePathos. Die Charming Snakes scheuen sich auch nicht, mal ein 8-minütiges Stück einzuschieben, das jedoch alles Andere als langweilig ist oder ein (nicht nerviges) Saxophon einzubauen. Die meisten Songs sind im Mid-Tempo gespielt und ziemlich verspielt, obwohl der Beat bei den meisten Songs relativ monoton gehalten wird. Wirklich eine schöne Scheibe und sowohl für die Hin- als auch Rückfahrt zur Wochenendgestaltung geeignet.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email