johnny zweifel

bla

eigentlich haben es die ausgemachten schwachköpfe die sich für obige schmiererei verantwortlich zeichnen (ein schelm, wer an antisemitismus denkt) ja nicht verdient, ich hab aber trotzdem ein kleines spiel für euch vorbereitet. ihr kennt es vielleicht schon. es heißt:
„finde den unterschied.“

hier gehts los

zoo

warschauer ghetto

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

6 Antworten auf „johnny zweifel“


  1. 1 Pöff 19. März 2010 um 21:15 Uhr

    stark

  2. 2 Cherrybell 24. März 2010 um 11:02 Uhr

    Wie anmassend und peinlich, sich solch ein hartes Urteil zu erlauben. Es gibt WELTWEIT Juden, die sich für die Befreiung der palästinensischen Gebiete einsetzten!!

    -- anmerkung des autors: ich finds anmaßend und peinlich (und noch mehr), nach der shoa mit ghettovergleichen um sich zu werfen. by the way, von wem muss jordanien befreit werden? --

  3. 3 Cherrybell 24. März 2010 um 11:04 Uhr

    komischerweise gibt es unter linken Aktivisten immer wieder Überscheneidungen mit ultrarechten Ineologien.

    -- anmerkung des autors: ja. zum beispiel antisemitismus. --

    Diese ACK ACK ACK Post ist nicht davon ausgeschlossen.

    -- nochmal dieser autor: ich hab ein paar leute um hilfe gebeten, haben aber nirgends „Überscheneidungen mit ultrarechten Ineologien“ gefunden. falls doch noch welche auftauchen, bitte hier melden http://blog.pharmalive.com/wp-content/uploads/2008/06/o_rly.jpg --

  4. 4 Cherrybell 24. März 2010 um 11:14 Uhr

    So sind also Howard Zinn und Judith Butler, zwei der angesehensten
    Sozialwissenschaftler also Schwachköpfe?
    http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=6467&lg=de

    -- na wer? der autor: wenn die beiden das in eine tübinger unterführung gesprüht haben, eindeutig. --

  5. 5 Cherrybell 24. März 2010 um 11:17 Uhr

    „Nun gibt es in Howard Zinns Mail noch einen Brief, den man so oder ähnlich an die israelische Regierung schicken kann:

    „Ich unterstütze die Shministim und ihr Recht, sich auf friedliche Weise zu weigern, den Militärdienst anzutreten. Ich rufe dazu auf, die Jugendlichen, die wegen ihrer Prinzipientreue in Haft sitzen, weil sie den Militärdienst in einer Armee verweigern, die die palästinensischen Gebiete besetzen . Die Gefängnisstrafe ist eine Verletzung ihrer Menschenrechte und widerspricht dem Völkerrecht.

    Von diesen mitmenschlich denkenden und handelnden Studenten und ihrem palästinensischen Gegenüber und deren gewaltfreiem Widerstand gegen die Besatzung werde ich inspiriert. Sie weisen auf einen Weg zu einem gerechten Frieden, der zu Sicherheit für alle Menschen in der Region führt. Sie sind die beste Hoffnung für unsere Zukunft.

    Ich bitte Sie dringend, auf sie aufzupassen und sie aus der Haft zu entlassen“.

    So schrieb Howard Zinn.“
    http://www.tlaxcala.es/pp.asp?reference=6467&lg=de

  6. 6 Cherrybell 24. März 2010 um 11:22 Uhr

    doku zu jüdischen aktivisten, die sich für eine befreiung der
    palästinensischen gebiete einsetzten
    http://www.youngjewishandleft.org/people.html
    ps:
    Ein Ghetto oder Getto war früher ein bestimmtes Stadtviertel, in dem Juden gezwungen waren zu leben. Heute bezeichnet der Begriff allgemein Stadtviertel, in denen vorwiegend bestimmte Bevölkerungsgruppen leben, insbesondere soziale Randgruppen.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.