Archiv für November 2010

Von wem ist denn der Text? # 2

Auflösung Runde 1: (mehr…)

meine oma gibt einen fick auf gelabel!

jedes 2. arschloch verwendet zum beispiel „punk“ im sinne von „geil“, „eigenständig“, „gut“, „wild“ oder „was auch immer“. ich weigere mich das zu tun. (mehr…)

NELEHMOPHONS TOURTAGEBUCH #3 – Wer ist die netteste Band der Welt?

Ausgerechnet bei der einzigen Matinee der Tour sind wir vieeel zu spät! Um 14 Uhr sollten wir im Hafenklang aufkreuzen, tatsächlich betreten wir dieses aber erst zwei Stunden später. Der routinierte und anfangs etwas unterkühlte Veranstalter zeigt sich entsprechend erfreut! Wir sollen erst einmal schauen, ob überhaupt noch etwas vom Essen übrig ist und uns dann schnell an den Aufbau machen, denn heute geht’s wohl ganz pünktlich um 17 Uhr los.
Normalerweise ist das für mich der Startschuss und in der Regel gibt es kein Halten mehr; vor allem bei solch leckerem Essen, bereitet vom hauseigenen Koch; aber ich denke die meisten SängerInnen, die sich ein- oder auch mehrmals daran versucht haben mit vollgestopftem Bauch auf die Bühne zu gehen werden schon jetzt ahnen warum es das tunlichst zu vermeiden gilt. (mehr…)

ziegenmänner mit pandabemalung

true norwegian black metal ist zwar schon drei jahre alt aber für alle dies noch nicht gesehen haben: ein mehr als starkes video von vbs mit über 2-minütigem anstarr-ende, das einen das fürchten lehrt! (mehr…)

johnny zweifel

2 x tü-fail


nelehmophon und ich haben das meisterwerk irgendwann mittags hinterm kaufland entdeckt und sind direkt zusammengebrochen. im selben moment kommt eine art autoverkäufer mit einem riesigen dampfenden dübel vorbei. mit debilem grinsen und glänzeaugen hat er uns dann verspottet, was wir uns nur bei diesem beschissenen bild gedacht hätten. die beteuerungen, es sei nicht von uns, hat er uns nicht geglaubt – echt verrückt!
(mehr…)

Von wem is denn der Text # 1 ?

?????????????????????????????????????????????????????????????? (mehr…)

Retro-Beitrag: Mini-Schmock Festival in Horb 2009

Minirock Festival 2009 in Horb. Ein Festival das, laut Aussage einiger – länger – Ortsansässigen in der Vegangenheit ne nette Festival Gelegenheit in der unmittelbaren Nähe geboten haben soll.

Das Line-Up dieses Jahr war … so lala. Reizvoll wären Egotronic, Mofa, Turbostaat und, um sich einen persönlichen Eindruck davon zu machen, K.I.Z. gewesen. (mehr…)

Fußball „Fans“

Ein alter Beitrag von mir den ich aus einer anderen Quelle retten wollte:

„Wieder wurde ich heute Zeuge eines dubiosen Schauspiels im Stuttgarter S-Bahn Untergrund.
Bewaffnet mit einer Fülle an Fanartikeln streifen Fans des VfB Stuttgart durch die Gegend und erfreuen sich lautstark am Sieg „ihrer“ Mannschaft, so dass einem nur eine Frage durch den Kopf gehen kann: „Sind die denn bescheuert!?“
Menschen jeden Alters freuen sich darüber dass ein paar Typen ein Fußballspiel gewonnen haben, so als ob sie selbst Teil der Mannschaft wären oder in irgendeiner Form etwas zum Erfolg selbiger beigetragen hätten.Aber es fehlt doch offensichtlich jede Verbindung dazu. (mehr…)

erster audiophiler stuhlkreis am 25.11.

(mehr…)

johnny zweifel

via konkret:

„Es ist derzeit viel von den abendländischen Werten die Rede. Doch stets nur von solchen, die keinen Pfifferling wert sind, wenn es drauf ankommt, die nichts kosten außer Speichel und heiße Luft. Die wahren Maximen des Westens – die freilich auch dort gelten, wo die Sonne früher untergeht –, die Prinzipien, nach denen das kapitalistische Gemeinwesen seine Gemeinheit gestaltet und die herrschende Klasse ihr Unwesen treibt, lauten: Verrotten sollen die Habenichtse in Löchern, in Lumpen gehen soll das Gelump, Schatten falle auf die Verdammten. Ihre Speise sei Abfall, ihre Verzweiflung ein Spott, das Leben, das sie fristen, ein Hohn. Nichts gebühre ihnen außer dem, was nötig ist, um nichts zu sein. Weil niemand sie brauchen kann, seien sie niemand, unsichtbar möglichst vor der Welt, unerhört in ihrer Not, ungefühlt in ihrer Schwäche, und für jede Demütigung, die wir ihnen antun, haben sie demütig zu danken. Denn wehe, sollten sie sich wehren! Dann lassen wir sie kurzerhand verhungern und in ihrer Not sich gegenseitig an die Gurgel fahren, und kein Polizist wird da sein, um sie zu hindern, kein Richter, uns dafür zu strafen. “

Remember, remember the 9th of november

„Die Novemberpogrome 1938 – bezogen auf die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 auch (Reichs-) Kristallnacht oder Reichspogromnacht genannt – waren eine vom nationalsozialistischen Regime organisierte und gelenkte Zerstörung von Einrichtungen jüdischer Bürger im gesamten Deutschen Reich.

Dabei wurden vom 7. bis 13. November 1938 etwa 400 Menschen ermordet oder in den Selbstmord getrieben. Über 1.400 Synagogen, Betstuben und sonstige Versammlungsräume sowie tausende Geschäfte, Wohnungen und jüdische Friedhöfe wurden zerstört. Ab dem 10. November wurden ungefähr 30.000 Juden in Konzentrationslagern inhaftiert, von denen nochmals Hunderte ermordet wurden oder an den Haftfolgen starben.

Die Pogrome markieren den Übergang von der Diskriminierung der deutschen Juden seit 1933 zur systematischen Verfolgung, die knapp drei Jahre später in den Holocaust an den europäischen Juden im Machtbereich der Nationalsozialisten mündete.“
Wikipedia

Entschuldigung für die Werbung.

Autobot + Clap Your Hands Twice!!! drehen ein Video.

Ich war vor ein paar Wochen mit meinen Freunden von CLAP YOUR HANDS TWICE!!! (dummer Melodic-Rock a‘la Creed) im Studio und wir haben das schönste Lied von Peter Maffay aufgenommen (im ernst). Wenn ihr euch unfassbar tierisch zum Affen machen möchtet, dann taucht ihr am kommenden Sonntag (14.11.) um 18 Uhr im „Trödler“ in Albstadt (Gartenstraße 2) auf und flippt aus. Wir drehen dort mit einer Videokamera. Hammers. Der Trödler ist eine übelst baurige Wirtschaft / Tanzlokal / Bumsprolo-Lounge. Geil.

Wär echt cool wenn ihr da wärt.

Ansonsten: Mir geht’s wieder
geil! Meine neue Scheibe läuft besser als die Saison vom VfB und im Dezember spiele ich sogar einen kleinen Gig in New York, da bin i scho ganz arg uffg‘regt – Danach geht’s mit Oile unterwegs oder so!

KUSS, L.U.X. (L = Lange nicht gesehen, U = Unvorhersehbarer Blogeintrag, X = Xerophobie, das ist die Angst vor Dürre/Trockenheit)

>_<

„Die allgegenwärtige Anordnung, »jemand zu sein«, erhält den pathologischen Zustand, der diese Gesellschaft notwendig macht. Die Anordnung, stark zu sein, erzeugt die Schwäche, durch die sie sich erhält, so dass alles einen therapeutischen Aspekt zu bekommen scheint, sogar arbeiten, sogar lieben. All die »Wie geht‘s?«, die jeden Tag ausgetauscht werden, lassen ans Fiebermessen denken, wodurch die einen den anderen die Patientengesellschaft aufzwingen. Gesellschaftlichkeit besteht heute aus tausend kleinen Nischen, aus tausend kleinen Unterschlüpfen, in denen man sich warm hält. Wo es immer besser ist als draußen in der großen Kälte. Wo alles falsch ist, weil alles nur ein Vorwand ist, um sich aufzuwärmen. Wo nichts entstehen kann, weil man dort taub wird beim gemeinsamen Schlottern. Diese Gesellschaft wird bald nur noch durch die Spannung zwischen allen sozialen Atomen in Richtung einer illusorischen Heilung zusammengehalten. Sie ist ein Werk, das seine Kraft aus einem gigantischen Staudamm von Tränen zieht, der ständig kurz vor dem Überlaufen ist.“

von
Das unsichtbare Komitee:
Der kommende Aufstand – Erster Kreis „I am what I am“

Um´s zu unterstreichen!! Brauch ´n neues Kotwort, Erinnerung zerstört!

Kraftgewalt!

Gibt’s im Epple!
Fick dich und stirb!

test patterns

(mehr…)