Vegane Scheußlichkeiten

Es gibt immer wieder interessanten Fresskram in diversen vegan Versänden zu entdecken.
Aber leider sind Fehlgriffe fast vorprogrammiert.

Davor möchte ich heute warnen:

#1 Veggie Scampies/Riesen Garnelen


Was fällt auf? Diese beiden Artikel sehen wirklich ziemlich ähnlich aus.
Und wer hätt’s gedacht? Sie schmecken genau gleich!
Und auch in der Konsistenz unterscheiden sie sich nur unwesentlich.
Glück für diejenigen die zum ausprobieren nicht gleich beide gekauft haben.

Ich hab zwar schon wirklich lange keine solchen „Meeresfrüchte“ mehr gegessen, aber ich bin mir ganz sicher dass das Original nicht so geschmeckt hat. Nach Viel hat auch die vegane Variante nicht geschmeckt, aber ein positives Geschmackserlebnis war es sicher nicht (Hier sei angemerkt dass sich Geschmäcker bekanntlich unterscheiden, aber ich rate, aus meiner Perspektive, zur Vorsicht).
Die Konsistenz ist das Schlimmste! Die liegt irgendwo zwischen einem Apfel und einem Gummibärchen, so dass man sich fragt was einem da grad im Mund rumfährt. Es ist Yamswurzelpulver.
Auf der Suche nach Bildern fand ich gerade den Tip, für die Konsistenz, die Dinger vor dem Braten noch eine Minute in heißem Wasser zu Kochen. Ich bezweifle aber dass langes Kochen nicht den selben Effekt hätte.
Auf der Nährwert-Ebene die nächste Enttäuschung: Über 95% Kohlenhydrate. Das kommt nicht ans Original ran. Da esse ich doch lieber Nudeln.

Und jetzt das aller Schlimmste: Diese Zumutung kostet auch noch 6€!

#2 Veggie Fischfilet in Stücken

Noch so ein Kandidat in der Kategorie geschmacklos und gummiartig. Und wieder die langsam hassenswerte Yamswurzel.
Ich hab schon echt gute Fischalternativen gegessen die in Konsistenz, Faserigkeit und Geschmack nah an Fisch dran waren. Das lag einfach auch daran dass dort mit Soja- oder Weizeneiweiss gearbeitet wurde.
Und wenn eine Sache wie etwas aus dem Meer schmecken soll, packt man da auch was aus dem Meer rein, z.b. Alge. Das gibt dem Ganzen einfach einen Meergeschmack.

Dieses Filet verzichtet darauf! Das klappt ja alles wunderbar auch mit der tollen Yamswurzel, nicht wahr.
Auch hier ist man ab 6€ dabei.

Beiden gemeinsam ist auch noch dass hinterher beide ein komisches Gefühl im Magen hinterlassen.

Mein Rat: Finger weg!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

2 Antworten auf „Vegane Scheußlichkeiten“


  1. 1 Prinzessin Hartz 08. November 2011 um 8:56 Uhr

    die „(riesen-)garnelen“ schmecken nach knautschigen vanillekipferlgummibärchen aus dem vorjahr.
    eecht fieso. jetzt weiß ich warum dus an mich verfüttert hast :D

  2. 2 Cpt. Schmock 08. November 2011 um 14:47 Uhr

    Du wolltest doch probieren :D
    Und besser als wegschmeißen war’s ja (was ich wohl mit den Resten noch werde machen müssen.)
    BTW: Das waren die Scampies. Aber wie gesagt. Schenkt sich nichts.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.