„Die Kotze aus dem Sack“ oder „Ist das noch populär?“

Photobucket

Bisher dachte ich immer Garage-Rock sei irgendwie davor gefeit, in das Visier meines persönlichen moralischen Empfindens zu geraten, aber weit gefehlt… Damit meine ich noch nicht mal das Verwenden von eisernen Kreuzen im Artwork, um zu unterstreichen, dass es sich um R‘n'R / Punk mit „Leck mich am Arsch“ – Attitüde handelt oder wieso auch immer, obwohl da eigentlich schon der Grat zur Beschissenheit hart umtänzelt wird… Vielen, die das adaptieren ist -glaub ich- noch nicht einmal bewusst, dass dieses Symbol eine Auszeichnung für besondere Leistungen im Deutschen Kriegstreiben war…
Auch meine ich nicht das Sammeln von Nazi-Devotionalien, was bei vielen US-Amerikanischen, selbsternannten Punkrockern beliebt zu sein scheint – sei es aus Grusel-, Sammel-, oder Provokationsgründen…
Nein, am meisten erschreckt mich, dass Menschen, die direkt der Auseinandersetzung mit dem Zweiten Weltkrieg ausgesetzt sind (womit ich im Speziellen Menschen, die in Europa leben, meine), solcherlei Gehabe unkommentiert übernehmen, bzw. damit kokettieren oder es gar auf die Spitze treiben, nur um irgendwie einem beschissenen Klischee zu entsprechen oder um zu provozieren (aber wen?).
Was ich bei Bands aus den USA irgendwie noch tolerieren kann, will mir bei europäischen Bands irgendwie nicht in den Schädel rein. Reicht es nicht Tikki-Figuren und Platten zu sammeln, müssen es Messer, Orden, Helme und sonstiger Quark aus einer Zeit sein, in der die eigene favorisierte Musikrichtung als entartet angesehen worden wäre??
Im Speziellen soll es hier um eine Band gehen, die keinen zu unterschätzenden Einfluss auf die französische Garagerockszene hat, nicht nur, weil sie es einfach drauf haben sondern auch weil sie eine der wenigen europäischen Bands war, die in den Genuss kamen, auf dem legendären „Goner-Fest“ in Memphis zu spielen, was einer Art Ritterschlag gleichkommt, wenn man sich das Line-Up der letzten Jahre anschaut. Es geht um die Band mit dem fantastischen Namen „Yussuf Jerusalem“, was als besonders netter Seitenhieb auf Yussuf Islam gemeint ist.
Ich würde nicht so weit gehen, die Band als „Grauzone“ zu bezeichnen, da sie niemals auf der Bühne mit Rechtsrockern stehen oder das gutheißen würde – dessen bin ich mir sicher. Als Rechtsoffen würde ich die Band auch nicht bezeichnen aber mal ehrlich, muss es sein, mit einem „Burzum“-Shirt aufzutreten und die Band auch noch zu covern??? Ja, man kann argumentieren, dass Burzum als Projekt keinerlei rechtsradikale, menschenverachtende Inhalte aufweist, aber an wen geht ein -nicht unerheblicher Teil- der Kohle des T-Shirt-Verkaufs und wie steht es um seine Gesinnung? Ein Cover eines Songs von Burzum tut auch niemandem weh und bewegt sich unabhängig von der Person – könnte man meinen… Aber wie viele Leute fangen an, sich für Burzum -wenn sie denn mitbekommen haben, dass es sich um ein Cover handelt- nach dem Konzert zu interessieren und wieviele stopfen in Form von gekauften Merch-Artikeln dem Typen für sein Handeln und Dasein auch noch die Kohle in den Rachen?? Burzum? Nicht cool, auch nicht, um zu provozieren!! Yussuf Jerusalem?? Tolle Band, tolle Songs aber das Kokettieren mit solcher Scheiße macht mir den Hörgenuss -wenn denn endlich der Tonträger gekommen ist- ein wenig madig. Von daher: Keep Your Swastika Out Of My Garage!!!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

5 Antworten auf „„Die Kotze aus dem Sack“ oder „Ist das noch populär?““


  1. 1 neuromo 25. Januar 2012 um 17:21 Uhr

    via mafia wurde eben mitgeteilt, dass die band auch den song ‚gates of heaven‘ der deutschen nazi-band absurd gecovert haben (siehe youtube)

  2. 2 Pöbelmacker 25. Januar 2012 um 17:57 Uhr

    Irgendwann hört der „Spaß“ auch auf…

  3. 3 Pöbelmacker 25. Januar 2012 um 18:03 Uhr

    dann doch lieber die Applebrains mit unverfänglichen Songs über Äpfel und Bananen… http://www.youtube.com/watch?v=c0ZmSvrTSoU&feature=related

  4. 4 neuromo 26. Januar 2012 um 11:15 Uhr

    muss der hammer sein in einer richtigen kinderband zu spielen. stell dir vor: du in einem bärenkostüm mit einer großen trommel um den bauch – ich spiel dazu den ‚hüpf-song‘ und die knirpse rasten aus!

  5. 5 johnny zweifel 28. Januar 2012 um 2:40 Uhr

    es bleibt dabei. ich find leute mit burzum t-shirts absolut scheisse. und leute die das absolut nicht finden, absolut auch.
    - antitainment

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.