Meine Lieblings-Weltverschwörung…

Photobucket

Die Musiklandschaft wär ein recht trauriger Ort ohne das Internet. Man müsste sich auf den Geschmack des lokalen Pushers verlassen, wär abhängig von dem, was gerade halt in den Regalen der Plattenläden steht, und im schlimmsten Fall dann einfach auch von dem, was sich halt gerade verkauft (Trotzdem bin ich froh um jeden undergroundigen, schön zusammengestellten Plattenladen, der einfach nur der Leidenschaft wegen betrieben wird). Das Netz aber ist nach wie vor das beste Medium, um neues zu entdecken, quasi „Empowerment ^3″, was die Bildung des eigenen Musikgeschmack betrifft. Viele schöne Blogs nehmen sich dem Underground auf herzerwärmende Art und Weise an. Leider merke ich, wie die alte, graue Stute, nämlich mein Computer, das Surfen immer mehr zum Kraftakt werden lässt, trotzdem meine ich in der, kaum mehr zu überblickenden Vielfalt der neuen Releases, 4 schöne Bands gefunden zu haben, die hier vielleicht erwähnenswert sind:

Bits of Shit – Cut Sleeves (Homeless Records)

Eine ziemliche Offenbarung… Unweigerlich musste ich an The Lewd, The Users und ähnlich geile Bands der KBD-Sampler denken. Genau die richtige Art von Musik, um sein Gehirn an die Wand zu schmeißen, sich fies mit Fusel bis zur schieren Erblindung zu betrinken, um seinen Ekel an die nächste Laterne zu kotzen… Verdammt flotter, bisweilen RnR-lastiger Punk, rotzig, frecher-nasaler Gesang der Lust macht auf Lungern, Ausspucken und Dorgenmissbrauch… Herrlich!!

http://bitsofshit.wordpress.com/

Woolen Men s/t (self released)

eigentlich rollen sich mir mittlerweile fast die Zehennägel auf ,wenn ich höre, dass eine weitere tolle Band aus Portland kommt… Man, ist das langweilig. Ähnlich wie bei der Formel 1 oder dem Fußball… Es dreht sich immer um die selben „Clubs“… Wieso kommt so eine Band nicht mal aus Alaska oder Novosibirsk? Ok, ja, kreativer Pool, tolle Connections, Spirit, Infrastruktur, Szene whatever… Egal, auf jeden Fall eine tolle Band, die Spaß macht, sich irgendwo im Spannungsfeld zwischen den Night Beats und Jacuzzi Boys bewegen, süßliche Garagenmusik mit Pop-Appeal spielen. Teilweise vielleicht dem ein oder anderen zu hippiesk ausufernd, aber allemal das richtige, um auf irgendwelchen Landstraßen bei der Ausfahrt in’s Grüne gehört zu werden, passt auch wunderbar zu herrlich verkifftem Baggersee-Gelage.

http://woolenmen.bandcamp.com/

Needles//Pins – 12:34 (Mammoth Cave)

Irgendwie beschleicht mich immer mehr das Gefühl noch viel von Mammoth Cave zu hören.
Mit Needles//Pins aus Vancouver haben sie auf jeden Fall eine wunderbare Band unter „Vertrag“, die jedem Something Fierce und White Wires Fan an’s Herz gelegt sein sollte. Wunderbarer Power-Pop, schlicht, schön und trotzdem alles andere als einfältig…

http://needlesxpins.bandcamp.com/

Foster Care – Bad Vibe City (JKSHK)

Ok, schon wieder liegt der Vergleich zu KBD nahe, bewziehungsweise zum schneidenden Sound der Consumers… Wunderbar-verzerrte, schrille & vermüllte Gitarren, fetzen das letzte Stück Verstand aus dem Schädel und schreien nach Exzess… Ehemalige Mitglieder der Carbonas und Ex Humans verschwägerten sich zu diesem alles zerfetzenden Pojekt, das streckenweise auch an Teengenerate erinnert… Wunderbar, ich hoffe, der Platte auch irgendwie hierzulande habhaft zu werden… Eine wirklich Internetpräsenz gibt’s nicht und die Band scheint es noch nie großartig aus Brooklyn herausgeschafft zu haben, dementsprechend gering ist auch die Chance, sie wohl jemals in Europa touren zu sehen. Schade, auf jeden Fall…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

1 Antwort auf „Meine Lieblings-Weltverschwörung…“


  1. 1 neuromo 12. September 2012 um 12:18 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.