Archiv für November 2014

INPUT im Dezember

Immer weniger Menschen orientieren ihr Leben an einer Religion. Aber wir müssen nicht auf
die Miliz „Islamischer Staat“ schauen, um zu erkennen, dass starke religiöse Kräfte bemüht
sind, ihre gesellschaftlichen Vorstellungen allen aufzuzwingen. Als in Frankreich das Gesetz
über gleichgeschlechtliche Partnerschaften eingebracht wurde, mobilisierten katholische
Organisationen Zehntausende, um für die weitere Diskriminierung von Homosexuellen zu
demonstrieren. Die Kritik der Religion – für Marx die Voraussetzung aller Kritik – ist also nach
wie vor aktuell.
Gunnar Schedel betont die Notwendigkeit von Religionskritik im 21. Jahrhundert. Er
erläutert zentrale Kritikpunkte an Religion und stellt Argumentationsmuster aufklärerischer
Bewegungen vor. Im Hinblick auf die derzeitige Debatte über Islam in Deutschland vollzieht er
eine Abgrenzung gegenüber einem als Religionskritik maskierten Rassismus.

Eine Veranstaltung des Anarchistischen Netzwerks Tübingen und INPUT Tübingen

Am 11.12.2014
Ab 19.00 Uhr
Im Epplehaus, Karlstraße 13, 72072 Tübingen

NOCH MAL DRUM RUM GEKOMMEN…

LEIDER MUSS DAS PISS TEST KONZERT IMPAUSENHOF ABGESAGT WERDEN!!! DER TOTENSONNTAG // DAS ORDNUNGSAMT -> LÄSST KEINE VERANSTALTUNG ZU!!!!

Input Veranstaltung am Donnerstag

Betrachtungen nach den judenfeindlichen Hasskundgebungen des letzten
Sommers

Do., 13.11.2014 | 19 h @ Epp­le­haus Tü­bin­gen, Karl­str. 13

Wie wenig Antizionismus von Antisemitismus trennt, wurde selten so deutlich wie während der antiisraelischen Massenaufmärsche dieses Sommers, die in Sprechchören „Tod den Juden!“ forderten. Die selbstgerechte deutsche Mehrheitsgesellschaft wusste sofort, dass der Antisemitismus lediglich durch „die Türken“ bzw. „den Islam“ importiert ist. Schließlich, davon bleibt sie felsenfest überzeugt, hat sie aus der Shoah mehr gelernt als die Juden, weshalb ihre mit Hingabe gepflegte „Israelkritik“ nie und nimmer irgend etwas mit Antisemitismus zu tun haben kann. Diese Gewissheit gehört auch zu den Basics einer pseudokritischen Linken, die viel mehr Mainstream ist, als sie glaubt. Doch wer eben noch in „internationalistischer Solidarität“ zusammen mit offenen Hamas-Fans gegen Israel demonstriert hatte, bekam nun ein faustdickes Problem. Wie um alles in der Welt sollte man sich von den Propagandisten des Judenmords abgrenzen? Heraus kamen Verschwörungsphantasien und skurrile Statements, die weniger überzeugend ausfielen denn je. In welcher Situation befinden sich Juden und der jüdische Staat und warum befördert den Antisemitismus, wer „gegen den Zionismus“ demonstriert?

Lothar Galow-Bergemann schreibt u.a. für konkret, Jungle World

The Shivas (Portland / K Recs / Burger Records) am 21.12. im Epplehaus, Tü

(mehr…)

Nazis & Antisemitismus heute – Wie judenfeindlich ist Deutschland?

gerade auf 3sat gesehen, fand ich gut:

Once againa..sing a little louder!

karatetiger 3000 ist zurück !!

krttgr

15.11.2014 Pausenhof am Sternplatz
(mehr…)

HEUTE!!!

CHEMICALS FLIEGER

Video der Woche

(mehr…)

Damaged Bug

(mehr…)