Damaged Bug

ok, Thee Oh Sees mögen ja super sein, Ty Segall bekanntlich auch. Man beachte auch das galaktische Line-Up in Berlin: Ty Segall, JC Satan, Häxxan…
Und wie heißt nochmal das neue Morrissey Album? Egal. Zurück. Die Omnipräsenz beider Bands machen sie mir etwas unspannend. Spätestens seit dem Spiegelartikel zu Ty Segall, verlor ich mein Interesse, ohne sein Schaffen in Miskredit bringen zu wollen. die Musik ist und bleibt super. Gerne würde ich mir auch die Oh Sees mal live anschauen, gerne würde ich mir da auch die Platte kaufen aber selbst die sind nur die Spitze eines Eisberges, welcher in der Tiefe einiges mehr zu bieten hat.

Castle Face bespielsweise, Dwyers Label, welches u.a. mit Running und Pow! zwei Spannende Neuentdeckungen zu bieten hat.
Dort erschien nun vor einer Weile auch Dwyers Soloprojekt Damaged Bug, das mich vor Freude heulen machen will.
Seit dem Sommer bis jetzt, wo ich dieses Kleinod in Händen halte, hat mich diese Musik bereits begleitet, lässt mich an ein paar wunderbare Menschen denken, die mich förmlich gerettet haben.

Bittersüß dreckig, futuristische Klänge, fast die schiere Fülle an menschlichen Emotionen – gebannt auf wenigen Quadratzentimetern Vinyl.
Synthesizer, schludrig wabernd, ein minimalistisches Schlagzeugspiel, Dwyers Gesang, düstere Lyrics wie die Zusammenfassung eines Alptraumtagebuchs.
Für mich einer der besten Releases seit langem.


View on YouTube

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email