Nichts ist trostloser als ein Schinkenbrot


Wall Of Death – Main Obsession LP (Born Bad)

Keine LP habe ich neben der ersten Damaged Bug LP so exzessiv im letzten Sommer gehört wie diese. Zwar bin ich jetzt nicht so der ausgewiesene Psyechdelic-Experte aber diese Band läuft mir ungemein gut rein. Fast schon sakral wirken die Stücke, was nicht zuletzt der Orgel und dem etherischen Gesang zu zuschreiben ist. Alles in Allem wirkt dieses Album gefährlicher als sonstiges was man aus der Ecke so serviert bekommt.
Ein extrem kurzweiliges Album, das mehr Aufmerksamkeit verdient hätte.


Dizzy Eyes – Let’s break up the band 7″ (Hardly Art)

Ich musste ernsthaft schmunzeln, als ich erfuhr, dass diese Band gerade mal 8 Monate existierte und „Let’s break up the Band“ ihr erster und letzter Release war.
Alles richtig gemacht… Nein, schade, die Richtung, die hier aufgezeigt wird, macht definitiv Lust auf mehr. Mit Hardly Art (Jacuzzi Boys, Hunx, La Luz…) fanden sie ein feines Label für ihren Release. Schön melodisch, luftig-unbeschwerter Garagenpop.

Dizzy Eyes – Let’s break up the band

Tender Trap – Do you want a boy friend? 7″ (Slumberland)

Sorry, aber wenn `s nach mir ginge, würde im Radio nur solche Pop-Musik laufen.
Schon mit „10 Songs About Girls“ hatten sie mich.
Der Gesang ist einfach dermaßen schön und einlullend, finde ich.
Die Band an sich macht einen so grundweg sympahtischen Eindruck, dass ich gerne mal mit denen abhängen würde.

Druid Perfume – s/t (Urinal Cake)

Dass sich Plattenpressen nicht weigern so was zu pressen. Nein, ernsthaft, will man Besuch loswerden, muss diese Platte ran.Eigentlich gibt’s nichts an dieser Platte, was irgendwie auch nur im Ansatz Spaß macht.Deswegen mag ich sie so. Erinnert stark an Lydia Lunch, D.N.A, Theoretical Girls und so Kram. Gepaart mit ein bißchen Naked Lunch Free-Jazz-Ästhetik und ein wenig Tom Waits Gesang. Auch ein wenig Mardi Gras meint man raushören zu können aber alles dermaßen verhäckselt. Hat was, vielleicht schaff ich es ja mal, die Platte am Stück durchzuhören.Auch das Label macht Spaß verfolgt zu werden. Neben den Terrible Twos, Gooch Palms und Protomartyr brachten sie jüngst auch einen Release für Rebel Kind heraus, die fantastisch schöne Musik machen.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email