Scheiben

Jacuzzi Boys – Glazin LP (Hardly Art)

Mein Bedarf an sonnigem LA Garagenpop müsste eigentlich längst gedeckt sein.
Aber Pustekuchen…
Abgesehen davon, dass Jacuzzi eins meiner liebsten Wörter im Englischen ist, macht mir diese Band einfach dermaßen Spaß, steckt an in ihrer guten Laune, zurückgelehnten Lässigkeit und Beach Boys Referenzen.
Hab mir ernsthaft überlegt Tageslichtlampen für meine Blackmetal-Kellerbude zuzulegen. Diese Platte erzielt jedoch den selben Effekt…
Haben zwar ne neue draußen, aber die hier ist doch mein Favorit.
Unbeschwerte Mugge, die immer geht.

Grass Widow – Internal Logic LP (HLR)

Nach ihren Releases auf Kill Rock Star, der erste auf ihrem eigenen Label.
Keine andere Band klingt wie Grass Widow. Das dissonante, trotzdem eingängig wirkende Gitarrenspiel und der -dazu im Kontrast stehende- überlappende, mehrstimmig, melodische Gesang geben der Band wirklich eine ganz eigene Note. Wenn man unbedingt Vergleiche haben will, wären das allerhöchstens noch ihre heimlichen Vorbilder The Raincoats, mit denen sie auch ein paar Shows spielten. Aber mal ehrlich, Grass Widow sind besser, auch wenn ich mir dadurch den Hass der 80er-Indie-Puristen zuziehen mag.
Zwar liegt es mir fern, den Begriff des Indie-Rocks reinzuwaschen, da der Karren zu tief im Dreck ist, aber für mich sind Grass Widow eine Indie-Band im eigentlichsten und besten Sinne.
Gerne bezeichnen sie sich selbst als PostPunk Band, was wohl eher der Herangehensweiße an ihre Musik als Genre-Meierei geschuldet ist. Ihre geistige Verwandtschaft zu M‘lady’s, worauf sie eine Single releasten und mit ihrem Nebenprojekt Ruby Pins unterkamen, zeigt auf, woher der Wind weht… Äußerst schöne, ausgefeilte Musik!

Radioactivity – Silent Kill (Dirtnap Records)

Zweiter Release auf Dirtnap.
Wer sie noch nicht hat, sollte sie sich besorgen.
Es liegt mir fern zu schleimen aber Jeff Burke ist tatsächlich einer der coolsten Menschen die ich je kennen lernen durfte.
Unfassbar, wie es jemand schafft, über so viele Jahre in so vielen geilen und maßgebenden Bands zu spielen.
The Reds, Marked Men, High Tension Wires, Radioactivity, Lost Balloons.
Radioactivity, welche sich für ihre Japan-Tour, extra in The Novice umbenannten, kommen vom Sound den Marked Men noch Nähesten.
Spitzen melodischer, Garagenpunk der smarten und zackigen Sorte, hier auf der zweiten Platte teils etwas schwermütiger, nicht weniger druckvoll und eingängig. Neben Jeff und Mark Ryan (The Reds, Mind Spiders) besteht die Band zu den anderen 2 Teilen aus Leuten der Bad Sports.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email