Überschrift



Ruined Fortune – s/t (Hozac)

Wer etwas tiefer in der australischen Plattenkiste wühlt, wird sicherlich des öfteren auf Angela Garrick treffen, welche
bei Southern Comfort, Straight Arrows, Circle Pit spielte, aktuell solo als Angie unterwegs ist und einen von zwei Teilen bei Ruined Fortune bildet.
Wieder liegt der Vergleich zu Chrome nahe. Das Gitarrenspiel schön schwer und schleppend, der Gesang wunderbar entrückt.
Gerne kann das auch Grunge genannt werden, jedoch ohne den ganzen schlechten, abgestandenen Beigeschmack, der diesem Genre anhängen will.
Und nein, bitte lasst es nicht schon wieder die 90er werden… Bitte nicht.
Ruined Fortune machen viel zu viel Spaß, um in einem Atemzug mit den ganzen musikalischen Jugensünden genannt zu werden.

Running – Vaguelly Ethnic (Castle Face)

Sind zu cool für ne Internetpräsenz.
Noiserock im weitesten Sinne, Protopunk im lautesten.
Allerhöchstens noch vergleichbar mit den neueren Destruction Unit Sachen oder alten The Men.
Geht auf jeden Fall gut voran das Teil.
Alles schön überdreht, jedoch nicht zu belastend für die Ohren.
Würde ich einen Truck mein eigen nennen, würde diese Musik beim Elefantenrennen mein Soundtrack sein. Martialisch mäandernd, schleppend und tonnenschwer.
Live bestimmt ne Wucht!

Folgendes Video find ich irre gut…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email