Irgendwie…

Sauna Youth – Distractions (Upset The Rhythm)

Super Album!!
Garagiger Postpunk, der smarten und ausgefeilten Art.
Schön zackige Nummern, verzerrt, verspielt und irre eingängig.
Auch inhaltlich kommt einiges rum. Wie der Titel des Albums schon verrät, geht es um Ablenkung, Prokrastination, Fluchten in die ein oder andere Richtung, um das Gefühl niemals genügen zu können oder zu wollen, davon getrieben zu werden…
Würd ich allzu gerne mal live sehen!!
Schön auch, dass so eine Band aus London kommt, macht das Ganze noch etwas Spannender, da es doch etwas ruhig um diese Stadt wurde. Auf Bandcamp mit kostenlosem Download…

Black Feelings – s/t (Alien8)

Drei Leut aus Montreal, mit leider viel zu wenigen Releases, auch wenn ich sagen muss, dass diese Platte schon etwas durchwachsen ist. Aber allein wegen den Songs „Hidden Dance“ und „Golden Children“ lohnt sich der Erwerb. Beide Songs bestechen vor Allem durch das fette tribal-artige Schlagzeugspiel, kann man immer und immer wieder hören, schafften es sogar beim ersten Hörer, etwas Gänsehaut auf meine Arme zu zaubern.
Abgesehen davon, scheinen sie irgendwo zwischen Shoegaze und Psychedelia der Marke Austin Psych Fest gefangen zu sein. Alles recht experimentell, teilweise fast schon im Ambient beheimatet.
Musste unweigerlich daran denken, dass sie für die Lost Rivers die Blaupause hätten sein können. Gesang und Schlagzeugbetonung wollen auf jeden Fall daran erinnern.


Cobalt Cranes – Take you 7″ (Frantic City)

Wurde eigentlich schon mal von mir besprochen, jedoch war leider noch nicht die A-Seite dieser Single online zu hören, weswegen ich das Review eigentlich geschrieben hatte.
Ungelogen eine meiner liebsten 7inches, eben dieses Songs wegen.
Zur Zeit des Releases war die Band noch zu zweit unterwegs, ist mittlerweile jedoch um das doppelte gewachsen, haben einen kleinen Teil des Garagensounds mit ihren letzten beiden LPS abgeschüttelt und spielen nun eine etwas cleanere, d.h. besser produzierte Mischung aus Shoegaze und BritPop. Geblieben über die Jahre ist der mehrstimmig, abwechselnde Gesang und ein Gefühl für wunderschönes Songwriting. Pop, wie er gefällt!!
Spielen am 15.02. im Epplehaus…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

1 Antwort auf „Irgendwie…“


  1. 1 neuromo 30. November 2015 um 10:40 Uhr

    eine richtig gute band, diese cobalt cranes.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.