Das kommt bestimmt vom Wetter


Epicycle – Teenage Suicide: The Best Of Epicycle 1978-1981 (Rave Up)

Puh ich weiß gar nicht wo anfangen…
Spätestens seit Hozac eine neue Best-Of herausbrachte, dürften sie nicht mehr Chicagos best gehütetstes Geheimnis sein. Zur Zeit der Aufnahmen waren die Jungens gerade mal so zwischen 15 und 17…
Ohne Scheiß, für mich eins der zuckersüßesten Power-Pop Alben, das wohl je aufgenommen wurde. Jedes einzelne Lied ein Hit! Einer ihrer größten Fans bot sich als Manager der Band an, durch die Gründung seines Labels Sub-Pop wurde dieser Plan jedoch hinfällig.
Irre gute Musik, daher auch gleich zwei Songs, die ich besonders cool find:

Fat Boys – Crushin` (Tin Pan Apple)

Schlicht DER Shit. Dicke Boys aus Brooklyn, die über Essen und anderes Essentielles rappen. Man könnte fast meinen die Beasty Boys hätten sich aufgrund dieser Gruppe gegründet. Ähnlich wie De La Soul sahen sie es nicht als notwendig an, auf der Bühne die großen Gangsters zu mimen, was sie gleich nochmals symphatischer macht. Robinson „The Human Beatbox“ gilt als Pionier auf diesem Feld, lockert die Songs immer nochmals auf. Protect Yoursself, der wohl obskurste Song auf dem Album ist eine Aufforderung zum Safer-Sex.
Auch das Feature mit den Beach Boys „Wipe-Out“ ist irre. Bestes Old-School Zeug, das sich selbst nicht allzu ernst nimmt.

Auch live der schiere Wahnsinn…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email