Motherfucker & Terry Malts am 16.05. im Epplehaus

Motherfucker aus Athens (Georgia) klingen nach einer äußerst gelungenen Retrospektive in das erhaltenswerte C86 Kassetten – Universum.
Eine bessere Mischung aus L7, Shellac und den lautesten Momenten der Magic Markers ist kaum vorstellbar, auch wenn sich Motherfucker einer klaren Umreißung entziehen, etwas komplett eigenständiges schufen. Ursprünglich gegründet, um einen einzigen Auftritt auf einem Festival zu spielen, fand die Band glücklicherweiße gefallen an dem was sie machen, touren nun zum ersten Mal durch Europa. Ultra-schweres Riffing, super melodischer Gesang, alles schön laut, unprätentiös, arschtretend und smart. Noiserock der eingängigen Art. Live ein Panzer!

Fuzzpunk? Poppunk? Auch Terry Malts (San Francisco) sprengen den defintitorischen Rahmen, spielen luftig leichten fuzzgetränkten Punk.
Zuckersüß, ätherischer Gesang trifft auf noisig-verzerrte Klang-Wände.
Ramones, Wavves und eine ordentliche Portion Teenage Angst scheinen die Eckpunkte zu sein, zwischen denen sich Terry Malts schwerelos bewegen.
Mit Slumberland (The Mantles, Wax Idols, Veronica Falls etc.), worauf sie bereits ihre 2te LP releasten, haben sie genau das richtige Label für ihre Musik gefunden…

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email