Tonträger


The Mojomatics – You are the reasons for my trouble LP (Wild Honey Rds/Outside Inside Rds)

Puh, ich tu mir ein bißchen schwer mit dieser Platte…
Bisher hab ich die Band nur ein paar Male gesehen und eine Single Compilation auf CD.
Der Gesang ist mega, der melancholische Grundton will mir gut reinlaufen, die Melodien sind geil, aber irgendwie lastet dem Ganzen doch der ganze Blues-und-Folk-Vater-Musik-Mief an.
Erdig nennt man das wohl. Ich hab bestimmt nichts dagegen, wenn Bands sich aus diesen Genres bedienen, aber irgendwie hab ich bei dieser Platte das Gefühl, dass sie gemacht wurde damit was gemacht war. Die Art von Musik, die ich auflegen würde, wenn meine Eltern zu Besuch kommen.
Wieso ich die Platte gekauft habe, will man fragen… Weil ich die Single Compilation arg gut finde und eizelne Stücke dann doch ganz propper sind. Versteht mich nicht falsch, ich find die nicht komplett scheiße, aber die Cowboy-Romantik solcher Musik stellt mir dann doch ein bißchen die Nackenhärchen auf… Der Song ist ganz geil:

Frana / Opiliones Split 7″ (Munich Punk Shop, Frammenti Di Un Cuore Esploso, Antena Krzyku)

Obwohl ein Wochenende, waren auf dem Konzert gerade mal G, M, K, J, ich und zwei etwas verdutzt drein blickende Stammgäste… Konzerte-Machen ist ein Heiden-Spaß – nicht? Die Band hat sich nichts anmerken lassen, uns ein wüstes Brett aus Noisepunk und Postpunk der Marke Hot Snakes um die Ohren geknallt. Die 7″ macht entsprechend Spaß, man merkt den Leuten dann doch den Posthardcore-Hintergrund an. Also wer The Men, Hot Snakes, Atom Notes und Ähnlichem was abgewinnen kann, liegt hier goldrichtig… Die Opiliones befinden sich in ähnlichem Fahrwasser, der Ausschlag ist hier jedoch etwas weiter in Richtung Posthardcore oder ist das schon welcher??
Also mir gefällts… Wirklich tolle Single!

Negra – Acidgarage

Also ich weiß gar nicht, wo anfangen…
Vielleicht hier: Die Backing-Band von Modern Convenience waren genau diese Leut…
Das ist wohl seit Langem das fieseste Geprügel was ich gehört habe, wenn man die ganzen, neuen Brutalo-Hardcore-Bands mal weglässt. Schon der Opener hat mich beim ersten Hörer komplett überfordert und Gänsehaut auf die Arme gezaubert. Wenn die „Lords Of The Underground“ ne Garageband wären, würden sie genau so klingen… Hat man schon bei der Modern Convenience-Show gespürt, wieviel Energie in den Leuten steckt, ist das hier die Quintessenz.
Mega verrohtes Geschreddere, wie ich’s sehr gern hab. Leider gibts den Release bisher nur auf CD aber da wird sich bestimmt noch was tun… Live bestimmt ne Walze.

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email