Reviews: Missing Pages, Fatty Cakes And The Puff Pastries, Minority Threat

Missing Pages – 7″ Long Way Down (12xu)

Nach ihrer Demo nun also ihre Debut-Single auf dem Texaner Label 12xu. Spitzenmäßig unaufgeregter PowerPop, Rock oder wie auch immer man das halt unbedingt nennen will. Keine Sorge, das ist nicht die nächste Nöl-Pop-Band, sondern bewegt sich eher außerhalb allzu offensichtlicher Referenzen, erinnert erst beim zweiten Song an eine Band, deren Name mir auf der Zunge liegt, die ich aber beim besten Willen nicht nennen kann, weil Gedächtnis eines Goldfisches. Immer wieder kommt eine shoegazige Gitarre durch aber nicht allzu sehr, heißt die Stücke verlieren sich nicht in Effekt-Pedal-Hascherei. Das Augenmerk liegt hier eher auf super-ausgefeiltem glasklaren Songwriting, das kaum besser sein könnte. Gerade der erste Song ist so ein abartiger Hit, den man nicht oft genug hören kann. Aber was kann schon schief gehen, wenn Leute, die schon bei den Mind Spiders, Talkies oder Sweet Talk spielten, eine neue Band gründen und wenn das Ganze noch von Jeff Burke abgemischt wurde? Großartiges Vinyl-Debut einer Band, die man nicht aus den Augen verlieren sollte.

Fatty Cakes And The Puff Pastries – S/T (Emotional Response)

Meine neue Lieblingsband auf meinem neuen Lieblingslabel. Am 9. November wird dieser wunderbare Release das Licht der Welt erblicken und bisher sind leider nur zwei Songs zu hören, bzw. drei, denn mit GRRRL Gang waren sie bereits auf einem der Typical Girls – Sampler vertreten und stachen auch schon dort heraus. Herrlich verspielt-entspannte Pop-Musik auf hohem Niveau und mit ganz klarer politischer Kante. Normalerweiße bin ich eher gelangweilt von Hymnen, aber diese Band versteht sich so arg gut darauf, die aller-drolligsten zu schreiben. Nenn es Riot-Pop, wenn du magst, nenn es Punk – beides ist richtig. Die Band selbst bezeichnet sich als, von Kathleen Hanna, Gravy Train und den B52s inspiriert und das könnte kaum besser umschreiben, was die so machen. „Fuck you and your neonazi friends“ – Ein Ohrwurm, der es sich ruhig in meinem Kopf ein bißchen bequem machen darf. Ich bin jetzt schon Fan und freu mich auf den Release-Termin!!!



Minority Threat – s/t

Vergiss Minor Threat!
Eine Band, die schon seit 2015 existiert und nach einem -mir etwas zu moshigen- Vorgänger nun ein noisig-wüstes Brett abliefern, dessen Wut -da bin ich mir sicher- ganz bestimmt nicht aufgesetzt-konzeptionell ist. Brutal! Brutal gut!

Share and Enjoy:
  • Facebook
  • Twitter
  • studiVZ meinVZ schülerVZ
  • del.icio.us
  • email

0 Antworten auf „Reviews: Missing Pages, Fatty Cakes And The Puff Pastries, Minority Threat“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

Du musst dich anmelden, um einen Kommentar zu schreiben.

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben + vier =