Archiv der Kategorie 'Kolumnen'

Endlich wieder Krieg

Subkultur, Szene, Weltmusik – will man mir innerhalb von Sekunden die Kotze aus dem Leib kitzeln, kann das wunderbar mit gebetsmühlen-artiger Wiederholung eben jener drei Begriffe passieren. (mehr…)

Tape auf Reisen

Nachdem ich heute einem alten Tape lauschte, dachte ich: Es ist nostalgisch, ja ganz witzig, aber auch nicht mehr die Musik, die ich heutzutage höre. Wie oft würde ich mir das Tape in Zukunft noch anhören? Würde es nur ungespielt in der Ecke verstauben? Soll ich es lieber verschenken? Aber wer würde sich darüber freuen?

Wie es auch „Bücher auf Reisen“ gibt, welche gelesen und dann weiter gegeben werden, wird es jetzt von mir ein Tape auf Reisen geben. Ich werde es jemand schenken die/der es sich anhören kann und dann wird es weiter gereicht. Die BesitzerInnen dürfen sich auf einem Zettel verewigen und mir auch gerne eine Email an die angegebene Email-Adresse schicken.

Ich bin gespannt wo das Tape überall unterwegs sein wird.

Tape auf Reisen

Genießen sie in entspannter Atmosphäre eine Gemeinschaft in der das „WIR“ noch großgeschrieben wird

(mehr…)

Bands empfehlen Bands #4

(mehr…)

Bands empfehlen Bands #3

(mehr…)

WILLKOMMENSKULTUR ? – Ein Gastpöbel von „Emm“

(mehr…)

Bands empfehlen Bands #2

(mehr…)

Rituale

(mehr…)

Ein Leben wie in Technicolor (2)

(mehr…)

Unerwartete Tücken beim christlich-abendländischen Kannibalenkult

(mehr…)

Video der Woche

(mehr…)

Was geht eigentlich in….


(mehr…)

Ein Leben wie in Technicolor


(mehr…)

Band der Stunde: NUN

(mehr…)

Luca von GO!ZILLA und ZUMA BOOKING im Interview

Go!Zilla, welche bereits auch zwei mal das Epplehaus beschallten, sind eine Band, deren Tourfreude ihresgleichen sucht, was mir als -neuerdings eingefahrenem Homeboy- wie eine Geschichte aus einem Land vor unserer Zeit vorkommen will.
Selten schaffen es Bands so gut, die ausufernden Momente von frischestem Psych-Rock (Marke Austin Psych Fest), mit räudigst, lautem Garagepunk zu verbinden, was live schon mal die Nackenhärchen aufzustellen vermag.
Auch wird luca (dritter von links), dem Kopf der Band, nachgesagt, er würde Schlaf meiden, wie Dracula Weihwasser. Völlig nachvollziehbar, wenn man sich die unzähligen Auftritte und das fast schon invasorische Booking- und Vernetzungsverhalten reinzieht. Woher nimmt der Mensch die Zeit und Energie dafür? Und wieso klingt die Musik trotzdem so energisch und frisch und nicht wie -kurz vor dem völligen- Nervenzusammenbruch? Und Vor Allem, was darf man vom neuen, noch ausstehenden Album erwarten? Rätsel über Rätsel, denen ich versuche hier im Interview nachzugehen:

(mehr…)

Dein weißes Rauschen…

(mehr…)

Mein weißes Rauschen…

(mehr…)

Alter, Dummheit Hat System

Schieres Kotzen und kaltes Grausen will mich überfallen, wenn ich der Kartoffel der deutschen Vice online folge. „Die deutsche Musikszene ist ganz wunderbar“ wird da verlautbart, ein musikbezogenes Wir-Gefühl heraufbeschworen. Böse Erinnerungen an die WM und seine nationalistischen Auswüchse werden wach…


(mehr…)

HEISSGLUT, WEIßBROT, PRANKENSTARRE

Die Choreographie des Chaos ist hinreichend erprobt, als sie zu ihrer Aufführung kommt: Das simple Augenverdrehen, das den Weltschmerz und seine Enttäuschung zum Ausdruck bringt, bekommt einen großen Bruder, der sich seiner Umwelt als groß angelegter Flächenbrand präsentiert. Nur einen Monat später durchläuft man innerhalb weniger Stunden Gefühlszustände, die schließlich im emotionalen Supergau enden wollen. (mehr…)

Song der Stunde

(mehr…)