Archiv der Kategorie 'Rezepte'

Wenn ich groß bin, werde ich…

(mehr…)

Lieber gut konsumiert als schlecht produziert

(mehr…)

Deep Shit

Nein, wirklich, braucht doch niemand. Bzw. doch, eigentlich schon. Ist ganz schön, wenn man die Bude putzt, irgendeine Geräuschkulisse zu haben, zu der man rhythmisch den Besen schwingen kann. (mehr…)

Radio „Knietief im Archiv“

(mehr…)

Neulich im Affengehege…

(mehr…)

Über die Gefahren von Rock-Musik…

(mehr…)

Video der Woche

(mehr…)

Video der Woche…

(mehr…)

4 Songs zur Rettung der Welt…

(mehr…)

Vegane Scheußlichkeiten

Es gibt immer wieder interessanten Fresskram in diversen vegan Versänden zu entdecken.
Aber leider sind Fehlgriffe fast vorprogrammiert.

Davor möchte ich heute warnen: (mehr…)

D.I.Y SHOWS ARE BACK

Juhu! Endlich wieder Futter!

FREUDE

Yo! Die Sommerpause ist vorbei und einige gute Bands warten darauf sich euch zu zeigen über viele Besucher_innen würden wir uns freuen, also checkt vorbei… Mehr Infos unter: http://tuebingendiyhcpunk.blogspot.com/ (mehr…)

Entschuldigung für die Werbung.

Autobot + Clap Your Hands Twice!!! drehen ein Video.

Ich war vor ein paar Wochen mit meinen Freunden von CLAP YOUR HANDS TWICE!!! (dummer Melodic-Rock a‘la Creed) im Studio und wir haben das schönste Lied von Peter Maffay aufgenommen (im ernst). Wenn ihr euch unfassbar tierisch zum Affen machen möchtet, dann taucht ihr am kommenden Sonntag (14.11.) um 18 Uhr im „Trödler“ in Albstadt (Gartenstraße 2) auf und flippt aus. Wir drehen dort mit einer Videokamera. Hammers. Der Trödler ist eine übelst baurige Wirtschaft / Tanzlokal / Bumsprolo-Lounge. Geil.

Wär echt cool wenn ihr da wärt.

Ansonsten: Mir geht’s wieder
geil! Meine neue Scheibe läuft besser als die Saison vom VfB und im Dezember spiele ich sogar einen kleinen Gig in New York, da bin i scho ganz arg uffg‘regt – Danach geht’s mit Oile unterwegs oder so!

KUSS, L.U.X. (L = Lange nicht gesehen, U = Unvorhersehbarer Blogeintrag, X = Xerophobie, das ist die Angst vor Dürre/Trockenheit)

Hab gehört, dass…


(mehr…)

Hab ich schon mal gesagt…

(mehr…)

Die Wege der Evolution sind unergründlich, also echt…

Der Nacktmull, von allen anderen Tieren gehänselt, schmeckt besonders gut auf Erdnussbutterbrot, garniert mit Gummibärchen (alternativ: mit Nacktmullen gefüllter Seeteufel)

Photobucket

http://de.wikipedia.org/wiki/Nacktmull

Geiler Veganer Pampf Part I

Stopft 4 hungrige Mäuler

Gefüllte Maiskuchen mit fettem Gemüseallerlei

Als erstes braucht ihr gute Musik, in unserem Fall die neue 10“ Desorientierungspunkte von Front

Für die Maiskuchen

15 gehäufte Esslöffel Maismehl
8 gehäufte Esslöffel Weizenmehl
1 Liter Sojamilch
Salz, Pfeffer, Kräuter nach Geschmack

Alles in eine Schüssel, umrühren bis die Klumpen verschwunden sind, also ein sämiger Teig vor euch steht. Ab in eine leicht gefettete Pfanne (am besten Olivenöl), pro Maiskuchen eine Kelle Teig. 1 Minute von jeder Seite backen lassen, den fertigen Maiskuchen auf einen Teller in den 80 Grad warmen Backofen und so lang dieses Prozedere wiederholen bis der ganze Teig verschwunden ist.

Für die Füllung

2 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
500 gramm frische Champignons
3 große Karotten
1 große Dose Kichererbsen
200 gramm rote Linsen
1 kleine Dose Mais
500 gramm passierte Tomaten
Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe, Sojasauce und Anderer Würzkram nach belieben.

Alles was zu schnibbeln ist, in beliebiger Art mit einem ultra scharfen Messer zerkleinern
Etwas Olivenöl in einem Topf erhitzen, Zwiebeln reinhaun. Sobald diese eine güldene Verfärbung aufweisen, Knobinger dazu, kurz darauf die Pilze und die Karotten.
Anschließend nen Schuss Sojamilch dazu, Linsen, Kichererbsen und Mais rein da!
Passierte Tomaten drüber, würzen, rühren, einkochen lassen bis ein guter Pampf entsteht.

Maiskuchen aufn Teller, Pampf drauf, einwickeln. MAMPFUNG!

Dazu reicht man am besten einige Flaschen lecker kühles Bier und haut sich den Wanst voll bis kurz vor Platzung.

Bon Appetit ihr Narren!
PS: lässt sich natürlich beliebig verändern, auch in der Menge, spitzen Rezept um es für 1000 Mio hungrige Bandmitglieder zuzubereiten.